3500 Euro für Stillen Unterstützungsfonds

Der Erlös von „Literatur im Schloss“ geht an die Hausaufgabenhilfe und das Jugendamt

819 21960 21960665 46922651          

Christiane Kuckatz vom Inner Wheel Club veranstaltete den Literaturabend gemeinsam mit Karl-Heinz Deichelmann (li.) und übergab den Erlös an Sozialdezernent Waldemar Herder. (Foto: Stadt Worms)

Für Karl-Heinz Deichelmann hat die Veranstaltungsreihe „Literatur im Schloss“, die sich im Dezember letzten Jahres Christian Morgenstern widmete, gleich zwei positive Effekte. „Zum einen erfreuen wir damit unsere Gäste im wundervollen Ambiente des Herrnsheimer Schlosses mit einem unterhaltsamen musikalisch-literarischen Programm und zum anderen können wir mit dem Erlös der Veranstaltung Menschen eine Freude bereiten, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, sagt der gebürtige Wormser, der sich seit Jahren sozial engagiert und dessen Maxime lautet, dort etwas Gutes zu tun, wo Unterstützung dringend und gleich gebraucht wird.

Mittlerweile schon zur Tradition geworden ist sein jährlicher Besuch im Rathaus, um Bildungsdezernent Waldemar Herder eine Spende für den Stillen Unterstützungsfonds zu überbringen. Diesmal in Begleitung von Dr. Christiane Kuckatz, der Präsidentin des Inner Wheel Clubs Worms, der die Christian Morgenstern-Soirée zusammen mit der Literaturinitiative Worms und den Wormser Museen veranstaltete. „Wir waren von Anfang an sehr begeistert von der Idee dieser Veranstaltungsreihe und unterstützen Herrn Deichelmann sehr gerne, nicht nur, weil wir seine künstlerische Arbeit schätzen, sondern auch, weil der Erlös der Veranstaltung einem wohltätigen Zweck zugutekommen wird“, beschreibt die Inner-Wheel-Präsidentin die Gründe für die gemeinsame Zusammenarbeit.
Bestimmt ist die stolze Summe von 3500 Euro, die nun Waldemar Herder übergeben wurde, erneut für die Hausaufgabenhilfe in den Stadtteilbüros und zu einem Teil für die Mitarbeiter des Allgemeinen Sozialdienstes des Jugendamtes, damit sie im Einzelfall in Not geratenen Kindern und Jugendlichen schnell und völlig unbürokratisch helfen können. „In den Stadtteilbüros zum Beispiel helfen Studenten der Hochschule Kindern und Jugendlichen aus schwierigen Lebensverhältnissen bei den Hausaufgaben. Den Schülern bereitet es sichtlich Freude, mit den Studierenden zusammenzuarbeiten, die ihnen zu besseren Bildungschancen verhelfen. Das Honorar für die Hausaufgabenhilfe wird aus dem Stillen Unterstützungsfonds bestritten, mit dem wir Kindern, Jugendlichen und Familien mit geringem Einkommen in festgelegten Projektgebieten bedarfsgerecht unter die Arme greifen“, verdeutlicht der Bildungsdezernent. Bis heute habe man bereits einige Spenden von Unternehmen und Einzelpersonen erhalten, freut sich Herder besonders über die „Spendentreue“ von Karl-Heinz Deichelmann.
Wer sich ebenfalls für den Stillen Unterstützungsfonds engagieren möchte (Spendenbescheinigung wird ausgestellt), wendet sich bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.