Lichterbaum der Hoffnung

Bereits zum dritten Mal engagiert sich der Inner Wheel Club mit seiner Weihnachtsaktion „Lichterbaum der Hoffnung“ für einen guten Zweck. Der festlich geschmückte Baum vor dem Rathaus leuchtete schon festlich beim Start der Aktion am Montagabend, ab Freitag, 24. November, kann jeder durch den Kauf einer Weihnachtskarte symbolisch ein Licht erwerben, um so zum Erfolg beizutragen. Oberbürgermeister Kissel kauft gleich 20 Karten

Oberbürgermeister und Schirmherr Michael Kissel ging gleich mit guten Beispiel voran und reservierte 20 der insgesamt 500 Karten, die er als offizielle OB-Weihnachtskarten nutzen möchte. Auf seinen Wunsch hin soll der Erlös in diesem Jahr dem gemeinnützigen Verein „Integration durch Bildung Worms“, kurz „InBiWo“, zugute kommen, der sich Anfang 2014 auf Initiative von Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie der Hochschule gegründet hat. Dessen Ziel ist es, gemeinsam mit Bildungseinrichtungen, Vereinen, Institutionen und Unternehmen in Worms und Umgebung Bildungsprojekte zu verfolgen und zu unterstützen, die die Integration junger ausländischer Mitbürger voranbringen. Insbesondere das Projekt „Live“ soll unterstützt werden, das in Zusammenarbeit mit Studierenden an der Hochschule Worms umgesetzt wird, die in Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen Wormser Schülern aller Schulformen durch Teamteaching, die Leitung von Arbeitsgruppen, Nachhilfestunden und Hausaufgabenbetreuung helfen.

Auszug aus der Wormser Zeitung vom 22.11.2017

http://www.wormser-zeitung.de/lokales/worms/nachrichten-worms/inner-wheel-club-worms-verkauft-weihnachtskarten-und-foerdert-integrationsprojekt_18336741.htm